Jena, 27. August 2018

 

Die LIGA Selbstvertretung Thüringen sucht für ihre neue Geschäftsstelle in Erfurt ab Oktober 2018 drei Mitarbeiter*innen. In der politischen Selbstvertretungsorganisation haben sich Menschen mit Behinderungen und deren Verbände zusammengeschlossen, um ihre Interesse selbst zu vertreten. Es handelt sich um folgende Stellen: Geschäftsführung, wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in und Sachbearbeiter*in. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den Stellenausschreibungen unten.

 

 

Jena, 25. Juli 2018

 

In Kooperation zwischen dem Jenaer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen e.V. (JZsL), dem Integrativ Wohnen und Leben e.V. (INWOL) sowie dem Landesverband "Interesssenvertretung Selbstbestimmt Leben" Thüringen e.V. (LV ISL Thüringen) wurde kürzlich das neue "Jenaer Informationsblatt für Menschen mit Behinderung, Angehörige und Interessierte" veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die zweite Ausgabe dieses Kalenderjahres (Infoblatt 2-2018). Diesmal geht es u.a. um die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB), die LIGA Selbstvertretung Thüringen sowie weitere regionale Informationen zum Thema.

Unter folgendem Link können das aktuelle Infoblatt "Selbstbestimmt" sowie ältere Ausgaben im Format PDF eingesehen werden:

 

Jenaer Infoblatt "Selbstbestimmt"

 

 

Jena, 09. Juli 2018

 

Einladung zur Verbändeabstimmung zum Gesetzentwurf des Thüringer Gesetzes für Inklusion und Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (ThürGIG)

 

Bis zum 3. August läuft das Anhörungsverfahren zum o. g. Gesetzentwurf. Das außerparlamentarische Bündnis für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Freistaat Thüringen und die Liga Selbstvertretung Thüringen laden zu einer Besprechung mit dem Ziel der Abstimmung gemeinsamer Positionen ein. Stellungnahmen der einzelnen Verbände sollen in keiner Weise ersetzt werden. Unser Ziel ist es, zentrale Punkte zu ermitteln, um diese als gemeinsame Position in das Anhörungsverfahren einzubringen.

 

Folgende Tagesordnung schlagen wir vor:

 

  1. Begrüßung durch die einladenden Organisationen
  2. Grußwort Joachim Leibiger, Beauftragter der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen
  3. Impulsvortrag Markus Lorenz, Stellvertreter des Beauftragten
  4. Entwurf einer Stellungnahme des außerparlamentarischen Bündnisses und der Liga Selbstvertretung Thüringen – Diskussion und Beschluss
  5. Standpunkte der Fraktionen
  6. Abschluss

 

Zeit und Ort:

Mittwoch, der 18.07.2018, 14:00 – 16:00 Uhr

Multifunktionsraum im Speisepavillon des Regierungsviertels „Am alten Steiger“

Werner-Seelenbinder-Straße 5-8

99096 Erfurt

 

Um Bestätigung der Teilnahme wird an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 12.07. gebeten.

Bedarf an Gebärdensprachdolmetschung oder Übersetzung in Leichte Sprache bitte angeben.

                                                              

Außerparlamentarische                                 LIGA Selbstvertretung Thüringen

Bündnis               

                             

Jürgen Pfeffer                                                 Barbara Vieweg

Jörg Bansemer                                                Roger Schmidtchen

Jens Elschner

Jena, 20. Juli 2018

 

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Bitte senden Sie keine weiteren Bewerbungen mehr. Vielen Dank.

 

Der INWOL e.V. aus Jena sucht eine*n Mitarbeiter*in für die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) in Teilzeit ab September 2018.

 

 

 

Wer ist INWOL e.V.?

Der Förderverein Integrativ Wohnen und Leben - INWOL e.V.  berät Menschen mit Behinderung seit mehreren Jahren in Jena. Ab dem 01.04.2018 ist der Verein INWOL offiziell eine Beratungsstelle der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ – kurz EUTB. Durch das Projekt können Menschen in Jena und dem Saale-Holzland-Kreis umfassend und ganzheitlich beraten werden. Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und gemäß den Förderrichtlinien die Beratungsmethode des Peer Counseling umsetzen.

Die Bedeutung von Peer Counseling - „Beratung von Betroffenen für Betroffene“

 

Wir beraten Ratsuchende auf…

  • Augenhöhe
  • Unabhängig von Trägern
  • Ergänzend
  • Vertraulich
  • Professionell und kostenlos

Wir möchten darauf hinweisen, dass nur Bewerber mit einer anerkannten Schwerbehinderung/Gleichstellung nach SGB IX berücksichtigt werden!

Aufgaben:

  • Allgemeine Beratung von Menschen mit Behinderungen nach der Methode des Peer Counseling in allen Fragen rund um das Thema Behinderung und zu aktuellen Themen der Teilhabe
  • Stärkung der Eigenverantwortung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und von Behinderung bedrohter Menschen
  • Hilfe bei Antragsstellungen
  • Orientierungs-, Planungs- und Entscheidungshilfe, um im Vorfeld einer Antragstellung die Ratsuchenden über ihre Rechte, Pflichten, Zuständigkeiten und den Verfahrensverlauf aufzuklären
  • Unterstützung im Teilhabeplanverfahren
  • Aufzeigen von Rehabilitations- und Teilhabemöglichkeiten
  • Vermittlung in andere Beratungsangebote (Netzwerkarbeit)
  • Schwerpunkt der Arbeit beruht auf Kenntnissen im Sozialrecht (insbesondere des neuen Bundesteilhabegesetzes und im Allgemeinen des SGB IX)
  • Organisation und Dokumentation der Beratung
  • Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit

Was sollten Sie mitbringen?

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im sozial-, gesellschafts- oder rechtswissenschaftlichen Bereich oder eine vergleichbare Qualifikation sowie die Bereitschaft zur beruflichen Fort-/Weiterbildung
  • Quereinsteiger/innen mit entsprechenden Kompetenzen sprechen wir auch an

 

  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Freude und Professionalität an der Arbeit mit Menschen
  • Organisationstalent
  • Einfühlungsvermögen und möglichst Erfahrungen aus eigener Betroffenheit
  • eigenständige und strukturierte Arbeitsweise, gute PC Kenntnisse (v.a. MS Office)
  • Bereitschaft zum teilweisen selbstständigen arbeiten (nach Anleitung)

 

Wir bieten:

  • Arbeiten im Team
  • Gründliche Einarbeitung in das Aufgabengebiet
  • Inanspruchnahme von Arbeitsassistenz, wenn dies auf Grund der Behinderung erforderlich ist
  • 18 Wochenstunden
  • Vergütung in Anlehnung an TVöD 8

Die Einstellung ist projektmittelbezogen zunächst befristet bis zum 31.12.2020.
Sollte eine Förderung daran anschließen, wäre eine Weiterbeschäftigung möglich.

 

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Bitte senden Sie keine weiteren Bewerbungen mehr. Vielen Dank.

 

Jena, 28. Juni 2018

 

Am Mittwoch, den 27. Juni 2018 hat in Jena das erste selbstorganisierte Netzwerktreffen der Thüringer Beratungsstellen der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) stattgefunden. Eingeladen und organisiert wurde das Treffen durch die EUTB des INWOL e.V. und die des Landesverbandes „Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben“ Thüringen e.V.

Ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen EUTBs Thüringens nahmen daran teil. Auch von der Fachstelle Teilhabeberatung (FTB) aus Berlin reisten die regional verantwortlichen Beraterinnen und Berater ebenso wie eine Mitarbeiterin des Qualitätsmanagements an. Außerdem nahm Frau Anke Günther, Referentin für Behindertenpolitik des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie am Treffen teil.

Anknüpfend an das Vernetzungstreffen im Ministerium in der vergangenen Woche standen das gegenseitige Kennenlernen sowie der inhaltliche Austausch der EUTBs untereinander und mit der Fachstelle Teilhabeberatung im Mittelpunkt. Weitere Treffen der Beraterinnen und Berater der EUTBs in Thüringen sind darüber hinaus geplant.